Holzarten


Holz zählt zu den beliebtesten Materialien für Messergriffe. Als echtes Naturprodukt ist Holz nicht nur sehr belastbar, sondern verleiht jedem Messer auch ein einzigartiges, elegantes Aussehen. Dem Messerfreund steht eine riesige Auswahl verschiedener Hölzer zur Auswahl - die Bandbreite der Farben und Maserungen reicht von gelb über rot zu braun, grau und schwarz, von einfarbig über gefleckt und marmoriert zu gestreift.

Um Ihnen die Auswahl des passenden Messers zu erleichtern, haben wir einige Informationen zu den gebräuchlichsten Hölzern zusammengestellt. Denn Holz ist nicht gleich Holz. Hölzer unterscheiden sich neben ihrer Optik auch hinsichtlich ihrer Härte, ihres Gewichts und ihrer Oberflächenbeschaffenheit. Generell lässt sich sagen, dass härtere Hölzer besser für Messergriffe geeignet sind. Ähnlich wie beim Klingenstahl brechen bzw. reißen harte Hölzer aber auch leichter.

Ahorn-Wurzelholz

Herkunft: Europa
Gewicht: mittel
Oberfläche: feinporig
Haltbarkeit: nicht witterungsbeständig
Farbe/Maserung: Wurzelholz: rotbraun, marmoriert
Bemerkungen: Für Messergriffe wird meist Ahorn-Wurzelholz verwendet, das sich vom weißlichen Ahornholz untscheidet.


Amboina

Herkunft: Asien, Afrika
Gewicht: mittelschwer, hart
Oberfläche: fein
Farbe/Maserung: rotbraun, marmoriert

Das Amboinaholz ist nicht zuletzt wegen seiner Farbigkeit und seiner wunderschönen Maserung ein beliebtes Holz bei Messer-Sammlern. Zudem ist es sehr hart und fest.


Amourette

Herkunft: Südamerika
Gewicht: schwer, sehr hart
Oberfläche: feinporig
Farbe/Maserung: rotbraun – braun, gefleckt wie eine Schlangenhaut

Amourette ist die französiche Bezeichnung für Schlangenholz. Es zählt nicht zuletzt wegen seiner außergewöhnlichen Maserung, die an eine Schlangenhaut erinnert, zu den schönsten und teuersten Hölzern für Messerhefte. Es wird vor allem bei hochwertigen Messern verwendet. Man findet das Holz auch unter der englischen Bezeichnung Snakewood.


Bambus

Herkunft:
Gewicht: leicht, hart
Oberfläche:
Haltbarkeit: witterungsbeständig
Farbe/Maserung:

Bambus wird bislang häufig zur Herstellung von Schneidbrettern verwendet, als Griffmaterial für Messer eher selten. Aufgrund seiner guten Eigenschaften ist Bambus dennoch geeignet. Als schnell nachwachsender Rohstoff schont Bambus als Werkstoff zudem die Waldbestände.


Birkenholz (Maserbirke)

Herkunft: Nordeuropa
Gewicht: mittel, mittlere Härte
Oberfläche: feine, samtige Oberfläche
Haltbarkeit: nicht witterungsfest, mäßig nach Ölbad
Farbe/Maserung: weißlich – hellgelb, braun gefleckt

Birkenholz ist preiswert zeichnet sich besonders durch seine schöne Maserung aus. Es wird vor allem von skandinavischen Messerherstellern verwendet. Das von Natur aus helle Birkenholz ist bei Messern oft dunkler und haltbarer, da es in ein Ölbad gelegt wird.


Bocote

Herkunft: Mittelamerika
Gewicht: mittelschwer, hart
Oberfläche: offenporig
Farbe/Maserung: hellbraun-dunkelbraun gestreift

Bocote-Hartholz besticht durch sein kräftiges Farbspiel und wird gerne für Messergriffe verwendet.


Buchenholz

Herkunft: Mittel- und Nordeuropa
Gewicht: schwer, hart
Oberfläche: feinporig
Haltbarkeit: nicht witterungsfest
Farbe/Maserung: weißlich – gelblich – rotbraun, kaum Maserung

Buchenholz punktet mit seiner hohe Härte und Festigkeit. Es ist vergleichsweise preiswert und wird von bekannten europäischen Herstellern wie Opinel verwendet.


Bubinga

Herkunft: West- und Zentralafrika
Gewicht: mittelschwer, sehr  hart
Oberfläche: mittelgroß-grobporig
Haltbarkeit: witterungsfest (Kernholz)
Farbe/Maserung: violett - rotbraun - braun, schwache Maserung bis gestreift.

Seine Farbigkeit und Härte macht Bubingaholz zu einem erstklassigen Werkstoff für den Messerbau. Unter anderem der schwedische Hersteller fertigt wunderschöne Gebrauchsmesser mit Bubingaholz-Griffen.


Buchs

Herkunft: Südeuropa
Gewicht: schwer, sehr hart
Oberfläche: fein
Farbe/Maserung: hellgelb - braun, gefleckt - wolkig gestreift.

Buchsbaum-Holz hat sehr gute Eigenschaften, wird aber eher selten für Messergriffe verwendet. Als helles, gelbliches Holz ist es eine Alternative zu Birkenholz oder Olivenholz.


Bruyère (Erika)

Herkunft: Nordafrika, Südeuropa
Gewicht: mittelschwer, hart
Oberfläche: fein
Farbe/Maserung: rotbraun – braun, gefleckt - marmoriert

Bruyère ist das harte Wurzelholz der Baumheide (Erika). Nicht zuletzt wegen seiner wundervollen Maserung ist Bruyère ein erstklassiges Holz, das nicht nur in der Messerherstellung, sondern z. B. in der Pfeifenherstellung gerne verwendet wird.


Cocobolo

Herkunft: Mittelamerika
Gewicht: schwer, sehr hart
Oberfläche: glatte Oberfläche, mittelgroße Poren
Haltbarkeit: witterungsfest
Farbe/Maserung: rotbraun – graubraun, gestreift

Cocobolo-Holz ist ebenso schön wie widerstandfähig. Das sehr harte und feste Holz erfreut sich bei Messersammlern großer Beliebtheit.


Gestreiftes Ebenholz (Makassar-Ebenholz)

Herkunft: Asien
Gewicht: schwer, sehr hart
Oberfläche: feine, glatte Oberfläche
Haltbarkeit: witterungsfest
Farbe/Maserung: rotbraun – graubraun, gestreift

Makassar Ebenholz hat hervorragende Eigenschaften und eine schlichte Eleganz. Es zählt zu den teuersten Hölzern und ist vor allem bei Messern im oberen Preissegment zu finden.


Schwarzes Ebenholz (engl. Ebony)

Herkunft: Afrika
Gewicht: schwer, hart
Oberfläche: sehr feine, glatte Oberfläche
Farbe/Maserung: dunkelgrau – schwarz, leicht gefleckt - keine Maserung

Auch das schwarze Ebenholz besticht neben seinen guten Eigenschaften mit schlichter Eleganz. Das Edelholz wird sowohl für Taschen- und Jagdmesser als auch für Kochmesser gerne verwendet.


Eichenholz

Herkunft: Europa
Gewicht: schwer, sehr hart
Oberfläche: feine Poren (Spätholz)
Haltbarkeit: witterungsbeständig
Farbe/Maserung: graubraun – braun, leicht gefleckt - keine Maserung

Heimisches Eichenholz besitzt sehr gute Eigenschaften für einen langlebigen Messergriff. Und auch optisch braucht es einen Vergleich mit anderen Import-Hölzern nicht zu scheuen - eine sehr gute Wahl für ein Messer!


Mooreiche

Herkunft: Europa
Gewicht: schwer, sehr hart
Haltbarkeit: Nicht witterungsfest
Oberfläche:
Farbe/Maserung: graubraun - dunkelbraun - schwarz, schwach gestreift

Die Mooreiche entsteht aus Eichenholz, das Jahrhunderte bis Jahrtausende in Mooren und Sümpfen in sauerstoffarmer Umgebung gelegen hat und konserviert wurde. Das Eichenholz nimmt dabei eine dunklere Färbung an.


Grenadill

Herkunft: Afrika
Gewicht: sehr schwer, sehr hart
Oberfläche: feine, glatte Oberfläche
Farbe/Maserung: dunkelgrau – schwarz und hellgelber – brauner Splint, leicht gestreift

Das seltene und teure Grenadillholz hat ähnlich wie Ebenholz sehr gute Eigenschaften und wird besonders bei hochwertigen Messern verwendet.


Guayacan

Herkunft: Südamerika
Gewicht: schwer und sehr hart
Oberfläche: feinporig
Haltbarkeit: mäßig witterungsbeständig
Farbe/Maserung: gelblich - mittelbraun, marmoriert.

Guayacan-Ebenholz aus Südamerika ist ein sehr hartes und zähes Holz. Es lässt sich schwer verarbeiten und wird trotz guter Eigenschaften und eleganter Optik eher selten für Messergriffe verwendet.


Hickory

Herkunft: Nordamerika
Gewicht: schwer, sehr hart, zäh und elastisch
Haltbarkeit: nicht witterungsbeständig
Farbe/Maserung: hellbraun - rötlich braun

Hickory stammt aus der Familie der Walnussgewächse. Das Holz zeichnet sich durch seine Härte, Zähigkeit und Elastizität aus. Es wird vor allem zur Herstellung von Stielen für (Schneid-)Werkzeuge wie Beile und Äxte oder für Holzbögen verwendet.


Kastanie

Herkunft: Europa/Nordafrika
Gewicht: mittelschwer
Oberfläche: großporig
Haltbarkeit: witterungsfest, dauerhaft wasserbeständig
Farbe/Maserung: goldbraun – dunkelbraun, schwache Maserung

Kastanienholz hebt sich durch seine einzigartigen, warmen Brauntöne optisch von anderen Holzarten ab. Aufgrund sehr guter Haltbarkeit auch in feuchten Umgebungen ist es u. a. sehr gut geeignet für Kochmesser.


Kirschbaum

Herkunft: weltweit kultiviert
Gewicht: mittelschwer, mittelhart - hart
Oberfläche: feine - mittelgroße Poren
Haltbarkeit: nicht witterungsfest
Farbe/Maserung: gelblich – rotbraun, schwach gestreift

Trotz schöner rötlicher Färbung und ordentlichen Eigenschaften findet Kirschbaumholz vergleichweise selten Verwendung in der Messerherstellung.


Lindenholz

Herkunft: Europa
Gewicht: mittelschwer, weich und zäh
Oberfläche: feinporig
Haltbarkeit: nicht witterungsfest
Farbe/Maserung: weißlich - gelblich - braun, gestreift - marmoriert

Trotz schöner Färbung und Maserung und ordentlichen Eigenschaften findet Lindenholz selten Verwendung für Messergriffe.


Nussbaumholz / Walnuss

Herkunft: Europa/Amerika
Gewicht: mittelschwer, mittelhart
Oberfläche: feinporig
Haltbarkeit: Mäßig witterungsfest
Farbe/Maserung: graubraun - dunkelbraun, wolkig - gestreift

Als heimisches Holz mit guten Eigenschaften und schlichter Optik ist Nussbaumholz eine gute Alternative zu anderen heimischen Hölzern. Für die Messerproduktion wird oft Restholz aus der Möbelproduktion verwendet, was der Umwelt zugute kommt.


Olivenholz

Herkunft: Südeuropa
Gewicht: mittelschwer, hart
Oberfläche: sehr feine, samtige Oberfläche
Farbe/Maserung: weißlich – gelbbraun, mit braunen Wolken – gestreift

Besonders wegen seiner wunderschönen, lebendigen Maserung wird Olivenholz häufig für Messergriffe verwendet. Aber auch die guten Eigenschaften und die angenehme, samtige Oberfläche machen Olivenholz zu einem erstklassigen Holz für Messerfreunde.


Pakkaholz

Herkunft: wird weltweit hergestellt
Gewicht: mittelschwer, sehr hart
Oberfläche: glatt glänzend
Haltbarkeit: witterungsbeständig
Farbe/Maserung: verschiedene Färbungen, ausgeprägte Musterung

Pakkaholz ist keine Holzart. Es wird aus Naturholz hergestellt, das in dünnen Schichten unter hohem Druck und Hitze verpresst und mit Kunstharz imprägniert wird. Pakkaholz ist dadurch preiswert, sehr witterungsbeständig, bruchfest, härter als Naturholz und in vielen Färbungen erhältlich.


Palisander (engl. Rosewood)

Herkunft: Amazonas
Gewicht: schwer, hart
Oberfläche: fein
Farbe/Maserung: rotbraun - schwarz, gestreift

 

Herkunft: Honduras
Gewicht: schwer, hart
Oberfläche: fein
Farbe/Maserung: rosabraun - hellbraun, schwach gestreift

 

Herkunft: Ostindien

Gewicht: mittelschwer, hart
Oberfläche: grobporig, glatt glänzend
Haltbarkeit: witterungsfest
Farbe/Maserung: violettbraun - graubraun gestreift

Die verschiedenen Palisander-Arten werden aufgrund ihrer schönen Färbungen und Maserungen und ihrer sehr guten Eigenschaften von vielen Herstellern für Messerhefte verwendet. Für Verwirrung sorgt dabei die englische Bezeichnung "Rosewood". Rosewood wird häufig falsch als "Rosenholz" übersetzt. Im Deutschen bzw. von Messerherstellern wird die Bezeichnung "Rosenholz" zudem für eine ganze Reihe tropischer Hölzer verwendet, die sich in ihrem Aussehen unterscheiden.

Hier finden Sie Artikel mit Palisanderholz


Palmira / Palmwood

Herkunft: weltweit hergestellt
Gewicht: mittelschwer, hart
Haltbarkeit: witterungsbeständig
Farbe/Maserung: verschiedene Färbungen

Als Palmira wird stabilisiertes Palmenholz bezeichnet. Beim Stabilisieren wird das Holz unter Druck mit z. B. mit Kunstharz getränkt, damit das von Natur aus faserige Holz eine bearbeitbare Struktur annimmt. Das stabiliserte Holz ist hart, witterungsbeständig und verzieht sich nicht. Es ist dadurch sehr gut zur Herstellung von Messerbeschalungen geeignet.


Quittenholz

Herkunft: Europa, Asien
Gewicht: schwer, sehr hart und zäh
Oberfläche: feinporig
Farbe/Maserung: rotbraun - braun, marmoriert

Seine Eigenschaften machen Quittenholz zu einem guten Holz für Messerhefte. Verwendung findet es vor allem bei astiaschen Herstellern.


Rosenholz

Herkunft: Südamerika
Gewicht: schwer, hart
Haltbarkeit: witterungsbeständig
Farbe/Maserung: rotbraun – braun, schwach gestreift

Im Deutschen bzw. von Messerherstellern wird die Bezeichnung "Rosenholz" für eine ganze Reihe tropischer Hölzer verwendet, die sich in ihrem Aussehen etwas unterscheiden. Für Verwirrung sorgt zudem die englische Bezeichnung "Rosewood" für Palisander-Holz. Rosewood wird häufig falsch als "Rosenholz" übersetzt.


Sandelholz (engl. Sandalwood)

Herkunft: Indien, Südostasien
Gewicht: schwer, hart
Oberfläche: grobfaserig
Haltbarkeit: mäßig witterungsfest
Farbe/Maserung: dunkelbraun oder rotbraun, schwache Maserung

Neben seiner Härte zeichnet sich Sandelholz besonders durch seinen angenehmen Duft aus. Im Messerbereich wird meist die dunkelbraune Variante des Sandelholzes verwendet. Man findet vereinzelt aber auch eine rotbraune Variante.


Satiné

Herkunft: Südamerika
Gewicht: schwer, sehr hart
Oberfläche: mittelfein
Haltbarkeit: mäßig witterungsfest
Farbe/Maserung: rotbraun, leicht gestreift

Das seltene Satiné-Holz glänzt mit schöner Färbung und guten Eigenschaften, wird in der Messerherstellung aber ebenso selten verwendet.


Schlangenholz

Herkunft: Südamerika
Gewicht: schwer, sehr hart
Oberfläche: feinporig
Farbe/Maserung: rotbraun – braun, gefleckt wie eine Schlangenhaut

Das sehr harte Schlangenholz zählt nicht zuletzt wegen seiner außergewöhnlichen Maserung, die an eine Schlangenhaut erinnert, zu den schönsten und teuersten Hölzern für Messerhefte. Es wird vor allem bei hochwertigen Messern verwendet. Man findet das Holz auch unter der englischen Bezeichnung Snakewood und der französischen Bezeichnung Amourette.


Thujaholz

Herkunft: Nordafrika/Nordamerika
Gewicht: mittelschwer, hart
Oberfläche: engporig
Haltbarkeit: witterungfest
Farbe/Maserung: goldbraun – dunkelbraun, gefleckt - marmoriert

Das seltene und hochpreisige Thujaholz hat u. a. wegen seiner schönen Maserung viele Fans. Zudem verstömt es als Zypressengewächs einen angenehm Duft. Für Messer wird häufig das besonders schön gemaserte Thuja-Wurzelholz verwendet.


Wacholder

Herkunft: weltweit
Gewicht: mittelschwer, mäßig hart und zäh
Haltbarkeit: witterungsbeständig
Farbe/Maserung: gelblich bis rotbraun, gepunktet - marmoriert

Der Wacholder zählt zu den Zypressengewächsen. Wacholder-Holz erfreut Messerfans mit schöner Maserung und ganz besonders durch seinen aromatischen Duft. Zu finden ist Wacholder-Holz vor allem bei französischen Messerherstellern.


Wenge

Herkunft: Westafrika
Gewicht: schwer, hart
Oberfläche: grobporig
Haltbarkeit: witterungsfest
Farbe/Maserung: gelblich - dunkelbraun, gestreift

Mit seinen durchweg sehr guten Eigenschaften zählt Wengeholz zur ersten Wahl für Messerhefte.


Wurzelholz

Herkunft: weltweit
Farbe/Maserung: diverse Färbungen und Marmorierungen

Wurzelhölzer erfreuen sich besonders wegen ihrer schönen Maserungen großer Beliebtheit bei Messer-Sammlern. Sie werden daher auch als Maserholz bezeichnet. Das Holz stammt von Wurzeln und Knollen verschiedener Baumarten wie Ahorn, Birke, Buche, Nussbaum, Sandelholz oder Thuja.


Wüsteneisenholz

Herkunft: Mexiko und südlichliches Nordamerika
Gewicht: schwer, sehr hart und zäh
Haltbarkeit: witterungsbeständig
Farbe/Maserung: graubraun - dunkelbraun, gefleckt - marmoriert

Durch seine Härte und Zähigkeit ist Wüsteneisenholz bestens zur Herstellung von Messerheften geeignet. Das seltene und hochpreisige Holz (zur Verarbeitung darf nur das Totholz verwendet werden) findet man auch unter der englischen Bezeichnung Ironwood. 


Zebrano (Zebraholz)

Herkunft: Westafrika
Gewicht: mittelschwer, hart
Oberfläche: mittelgroße Poren
Haltbarkeit: witterungsfest
Farbe/Maserung: grünbraun – dunkelbraun, gestreift

Zebrano oder Zebraholz sind die Bezeichnungen für verschiedene Palmenhölzer, die eine hohe Härte aufweisen. Der Name des Holzes stammt von den ausgeprägten Streifen des Holzes, die an Zebras erinnern.


Ziricote

Herkunft: Mittelamerika
Gewicht: sehr schwer, sehr hart
Haltbarkeit: witterungsbeständig
Farbe/Maserung: grünbraun – graubraun - schwarz, gestreift

Ziricote bietet erstklassige Eigenschaften und eine schlichte, elegante Optik. Das seltene Edelholz wird vor allem als Griffmaterial bei hochwertigen Messern verwendet.


Nach oben